Download Comparison of VB and C# PDF

Read or Download Comparison of VB and C# PDF

Similar programming: programming languages books

Harnessing Hibernate [Java persistence]

Harnessing Hibernate is a perfect creation to the preferred framework that we could Java builders paintings with details from a relational database simply and successfully. Databases are a really various international than Java items, and so they frequently contain individuals with diverse abilities and specializations. With Hibernate, bridging those worlds is considerably more uncomplicated, and with this booklet, you may get on top of things with Hibernate speedy.

Einführung in die Programmiersprache FORTRAN 77: Skriptum für Hörer aller Fachrichtungen ab 1. Semester

FORTRAN IV ist die im wissenschaftlichen Bereich am weitesten verbreitete Programmiersprache. Für quickly alle Rechenanlagen und in zunehmendem Maße auch in Tischrechnern ("intelligenten Terminals") stehen FORTRAN­ Compiler zur Verfügung. Bedingt durch das große Spektrum von Rechenanlagen mit den vielfältigen Bedürfnissen der verschiedensten Anwendungsgebiete wurden viele Sprach­ erweiterungen von FORTRAN IV vorgenommen, so daß heute eine quick unübersehbare Zahl von IISprachdialekten" vorliegt.

Additional info for Comparison of VB and C#

Sample text

1 Dezimalzahl unsigned signed 0 1 2 ... 2 Einfache Datentypen Negative und positive Zahlen unterscheiden sich nur im Stellengewicht in der höchsten Stelle: 128 64 32 16 8 4 2 1 Stellengewicht pos. Zahlen 1 0 1 1 0 1 0 1 Dualzahl -128 64 32 16 8 4 2 1 Stellengewicht neg. ) führen würde: 1 0 0 0 0 0 0 0 g Dezimalzahl –128 Komplement Vielmehr stellt das Bitmuster einer vorzeichenbehafteten Zahl das îZweierkomplement (two's complement) dar, das sich aus der Definitionsgleichung ergibt Zweierkomplement = Einerkomplement + 1 Das îEinerkomplement (one's complement) einer n-stelligen Dualzahl ist die Ergänzung zur größten Zahl im gewählten Zahlenvorrat: Zahl + Einerkomplement = 2n – 1.

Softwareobjekte werden auf der Ebene des Programmierers durch îBezeichner (identifier, symbolische Namen für Datenobjekte) identifiziert. Die Bezeichner stehen stellvertretend für diese Objekte, werden aber intern repräsentiert durch Speicheradressen. Datenobjekte, die im Verlauf eines Programms unterschiedliche Werte annehmen können, heißen – wie in der Mathematik – Variablen. Solchen Datenobjekten muss der Programmierer Platz reservieren. Die Zuordnung von Bezeichner zum Datentyp sowie die gleichzeitige Speicherzuweisung (allocation) heißt îDatendefinition.

1 1 0 0 .. 1 1 0 0 .. 1 1 0 0 .. 1 1 0 0 .. 1 1 0 0 .. 1 1 0 0 .. 1 1 0 1 .. 1 Dezimalzahl unsigned signed 0 1 2 ... 2 Einfache Datentypen Negative und positive Zahlen unterscheiden sich nur im Stellengewicht in der höchsten Stelle: 128 64 32 16 8 4 2 1 Stellengewicht pos. Zahlen 1 0 1 1 0 1 0 1 Dualzahl -128 64 32 16 8 4 2 1 Stellengewicht neg. ) führen würde: 1 0 0 0 0 0 0 0 g Dezimalzahl –128 Komplement Vielmehr stellt das Bitmuster einer vorzeichenbehafteten Zahl das îZweierkomplement (two's complement) dar, das sich aus der Definitionsgleichung ergibt Zweierkomplement = Einerkomplement + 1 Das îEinerkomplement (one's complement) einer n-stelligen Dualzahl ist die Ergänzung zur größten Zahl im gewählten Zahlenvorrat: Zahl + Einerkomplement = 2n – 1.

Download PDF sample

Rated 4.99 of 5 – based on 23 votes