Download Das Wirtschaftsganze im Blickfeld des Ingenieurs: Eine by Dr. Otto Goebel (auth.) PDF

By Dr. Otto Goebel (auth.)

Show description

Read Online or Download Das Wirtschaftsganze im Blickfeld des Ingenieurs: Eine Einführung in die Volkswirtschaft PDF

Best german_8 books

Ein sequentielles empirisches allgemeines Gleichgewichtsmodell zur Beurteilung von Steuerreformprogrammen

In diesem Buch wird ein empirisches allgemeines Gleichgewichtsmodell für die Bundesrepublik Deutschland in ihrem internationalen Kontext vorgestellt. Dieses Modell dient der qualitativen sowie quantitativen examine alternativer Finanzpolitiken. Im Gegensatz zu vergleichbaren Modellen ist es als Zwei-Länder-Modell konzipiert.

Die Erlebnisdimension der Physik: Eine Analyse ihrer Entwicklungsstruktur als Grundlage für das Lernen von Physik

Zu Einleitung und Problemfindung: Als Experimentalphysiker will sich der Autor ausschließlich auf experimentelle Ar­ beiten beziehen; nur davon glaubt er, etwas wirklich zu verstehen. 2 "Unser Freund Cuillier spricht im letzten short darauf an, daß du einige Zweifel habest gegen die Tatsachen, die ich ihm geschrieben habe zu einigen Experimenten mit der Wurfbewegung.

Additional info for Das Wirtschaftsganze im Blickfeld des Ingenieurs: Eine Einführung in die Volkswirtschaft

Example text

Im Rahmen unserer Betrachtungen spielt es aber keine entscheidende Rolle, daß die Abgrenzungsfrage nicht zur aBseitigen Zufriedenheit gelöst werden kann. Im allgemeinen handelt es sich dabei nur um Grenzfälle. Für die Masse der Betriebe besteht kein Zweifel, ob sie der Industrie oder dem Handwerk zuzurechnen sind. Neben solchen fachlich-sachlichen Zusammenhängen scheiden Industrie und Handwerk in anderer Richtung geistig-seelische Einstellungen. Das Handwerk steht auf Erfahrung und auf beruflicher Kameradschaftlichkeit.

Eine weitere letzte Verteidigungsmöglichkeit, die wir insbesondere bei kleineren und mittleren altererbten Familienunternehmen häufig antreffen, liegt in dem Verzicht der Inhaber auf Verzinsung ihrer Eigenmittel. Arbeitseinkommen und sind oft ihre eigenen Betriebsführer und Verkäufer. Wie vielseitig Standortsverteidigungsmöglichkeiten sind, und welche eigenartigen Wege sie manchmal gehen, dafür begegnete dem Verfasser vor kurzem auf einem Lehrausflug mit seinen Studenten ein bemerkenswertes Beispiel.

Sie ist zur merkantilistischen Zeit im ganzen von nicht hand. werkiichen Kreisen, oft von landfremden Unternehmern neben dem Handwerk errichtet worden. Der Grund für diese Entwicklung der Industrie neben dem Handwerk lag wesentlich einmal in den ganz neuartigen Aufgaben der Industrie, dann aber auch in der inzwischen eingetretenen Verknöcherung des einst so beweglichen, fortschrittlichen und blühenden Handwerks, wie sie in den Zeiten nach dem 30jährigen Kriege eingetreten war. Das Handwerk suchte sich in der damaligen Niedergangszeitweniger auf seine Leistungen als auf seine Vorrechte zu stützen und erkannte zu spät, daß die Entwicklung der Zeit über diese alten Formen und Rechte zunächst hinweggehen mußte.

Download PDF sample

Rated 4.83 of 5 – based on 12 votes