Download Der Geld- und Kapitalmarkt der Schweiz: Zehntes Heft by Kurt Höweler PDF

By Kurt Höweler

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Der Geld- und Kapitalmarkt der Schweiz: Zehntes Heft PDF

Best german_8 books

Ein sequentielles empirisches allgemeines Gleichgewichtsmodell zur Beurteilung von Steuerreformprogrammen

In diesem Buch wird ein empirisches allgemeines Gleichgewichtsmodell für die Bundesrepublik Deutschland in ihrem internationalen Kontext vorgestellt. Dieses Modell dient der qualitativen sowie quantitativen examine alternativer Finanzpolitiken. Im Gegensatz zu vergleichbaren Modellen ist es als Zwei-Länder-Modell konzipiert.

Die Erlebnisdimension der Physik: Eine Analyse ihrer Entwicklungsstruktur als Grundlage für das Lernen von Physik

Zu Einleitung und Problemfindung: Als Experimentalphysiker will sich der Autor ausschließlich auf experimentelle Ar­ beiten beziehen; nur davon glaubt er, etwas wirklich zu verstehen. 2 "Unser Freund Cuillier spricht im letzten short darauf an, daß du einige Zweifel habest gegen die Tatsachen, die ich ihm geschrieben habe zu einigen Experimenten mit der Wurfbewegung.

Extra info for Der Geld- und Kapitalmarkt der Schweiz: Zehntes Heft

Example text

Daher kann der Reportsatz wesentlich iiber den Diskontsatz steigen, es werden Satze bis zu 9 % erwahntl. Die Banken leihen aber ihre Gelder nicht allein an der Borse aus, sondern stellen sie auch ihrer Kund· schaft zur Verfiigung, fordern dabei aber bei Reportgeschaften entweder einen lO-15proz. 13 oder fiihren die Geschafte zu· einem er· hohten Zinssatz aus. , Die schweizerischen Borsen, Ziirich 1914, S. 55. 26 Geld- und Kapit&lmarkt der Schweiz vor dem Weltkriege. aus, daB diese Position im Jahre 1909, einem Jahre groBer Geldfliissigkeit und auBerordentlich Iebhaften Borsengeschafts, ihr Maximum erreichte, um von da an bis zum Ausbruch des WeItkrieges standig abzusinken.

Sowohl Frankreich wie auch Deutschland haben auf diese Weise schweizerische Kredite empfangen, wobei im einzelnen FaIle auslandische GroBbanken die Garantie fiir die Riickzahlung der Kredite durch die Importfirmen gegeniiber den schweizerischen Banken iibemehmen muBten.

Doch ist ein Teil auch der in Form von Spareinlagen gesammelten Gelder in Hypotheken angelegt worden 1. Dies gilt besonders von den Sparkassen, die 1913 einen Hypothekenbestand von 552 MilIionen Franken aufweisen. Andererseits dient auch ein erheblicher Teil des 1913671 MilIionen Franken betragenden Bestandes der GroBbanken an Obligationen nicht zur Finanzierung von Hypothekarkrediten2 • Trotz dieser Abstriche kann man aber immer noch sagen, daB der schweizerische Hypothekarkredit auf der Obligationenausgabe der Banken basiert.

Download PDF sample

Rated 4.40 of 5 – based on 5 votes