Download Dermatologische Differenzialdiagnose: Der Weg zur klinischen by Peter Altmeyer, Volker Paech, Heinrich Dickel, Markus PDF

By Peter Altmeyer, Volker Paech, Heinrich Dickel, Markus Stücker, Jochen Jackowski, Alexander Kreuter, Thilo Gambichler

Auch ?rzte nicht dermatologischer Fachrichtungen sind mit Hautkrankheiten konfrontiert. F?r sie ist der R?ckgriff auf ein dermatologisches Nachschlagewerk zuweilen unerl?sslich. Dieses fundierte Lehrbuch bezieht sich auf einfache Untersuchungstechniken, die allen ?rzten zur Verf?gung stehen. Leicht nachvollziehbar, beantwortet es alle Fragen zur klinischen Diagnostik anhand der Auswahl der sector, Bestimmung des Effloreszenzentypus, Anzahl und Dynamik der Effloreszenzen, Verteilungsmuster, Farbbestimmung und Oberfl?che der L?sionen. Es setzt keine "fachdermatologischen" Kenntnisse voraus und unterst?tzt ?rzte aller Fachrichtungen.

Show description

Read Online or Download Dermatologische Differenzialdiagnose: Der Weg zur klinischen Diagnose PDF

Best dermatology books

Folliculitis - A Medical Dictionary, Bibliography, and Annotated Research Guide to Internet References

It is a 3-in-1 reference publication. It offers a whole scientific dictionary masking hundreds of thousands of phrases and expressions on the subject of folliculitis. It additionally offers vast lists of bibliographic citations. ultimately, it presents info to clients on tips on how to replace their wisdom utilizing quite a few web assets.

Clinical Dermatology Trials 101: A Primer for Dermatologists

​​Clinical Dermatology Trials a hundred and one offers dermatologists with a guide that permits them to familiarize yourself with all points of medical trials. every thing from acquiring the mandatory instruments and gear, complying with neighborhood, federal, and overseas instructions and rules, and hiring and coaching employees for the secure and up to date behavior of dermatology scientific trials is roofed.

Dermatology at a Glance

This booklet is mainly designed for scientific scholars, basic practitioners and nurses with a unique curiosity in dermatology. you'll find all of the evidence that can assist you cross dermatology undergraduate assessments. it's also a superb start line whilst learning for greater assessments similar to the MRCP or MRCGP. It supplies the fundamentals in transparent comprehensible language after which builds on them.

Textbook of Cosmetic Dermatology

This article files the technology that lies at the back of the increasing box of beauty dermatology in order that clinicians can perform with self belief and researchers could be absolutely conscious of the medical implications in their paintings. New chapters were extra to this variation on photodamage, actinic keratoses, UV lamps, hidradenitis suppurativa, age-related adjustments in male dermis, adjustments in woman hair with getting older, nonabltaive laser rejuvenation, and cryolipolysis, and chapters were up to date all through to maintain this on the leading edge of labor and perform.

Additional resources for Dermatologische Differenzialdiagnose: Der Weg zur klinischen Diagnose

Example text

Insofern mag ein ungeübter Beobachter diesen Befund schon einmal als „normal“ bewerten. Eine zu– gleich vorhandene generalisierte Schuppung, subjektive Beschwerden wie Spannungsgefühl und ständiges Frieren durch den permanenten Wärmeverlust durch die erythematöse Haut, führen letztlich zur richtigen Diagnose. 1 Fleck, rot, anämisierbar 3 Fleck, rot, universell, rau K: 52 Jahre alter Patient mit bekannter Psoriasis, die seit vier Monaten zunehmend das gesamte Integument erfasst. Universelle Rötung (mit geringer Induration) und Schuppung der Haut.

Im Zweifelsfall kann man sich an der pathologischen Gelbverfärbung der Konjunktiven orientieren. Fleck, gelb, universell, glatt (Ikterus bei metastasiertem Gallengangskarzinom) K: 48-jährige Patientin mit vorbekanntem metastasiertem Gallengangskarzinom. Gleichmäßige, gelbbraune Verfärbung von Haut und Skleren (Ikterus). Anders verhält es sich mit der physiologisch vorkommenden Farbe „braun“. B. beim M. Addison, wird man zunächst als pathologische Hyperpigmentierung rein visuell nicht wahrnehmen.

B. bei der Dermatitis herpetiformis). Erosionen, Krusten und wenige schlaffe Blasen (Pemphigus vulgaris) K: 69 Jahre alte Patientin mit bekanntem Pemphigus vulgaris. Neben älteren, roten Flecken befinden sich großflächige Erosionen mit überlappenden Hautfetzen (Bildmitte links). Eine Blasenbildung ist auf den ersten Blick nicht erkennbar. Am unteren Bildrand (Mitte) sind drei kleinere schlaffe Blasen sichtbar. Typisch für die Blasenbildung bei Erkrankungen der Pemphigus-Gruppe ist ihre Verletzbarkeit.

Download PDF sample

Rated 4.94 of 5 – based on 41 votes