Download Technologie der Holzverkohlung und der Fabrikation von by M. Klar (auth.) PDF

By M. Klar (auth.)

Show description

Read or Download Technologie der Holzverkohlung und der Fabrikation von Essigsäure, Aceton, Methylalkohol und sonstiger Holzdestillate PDF

Similar german_8 books

Ein sequentielles empirisches allgemeines Gleichgewichtsmodell zur Beurteilung von Steuerreformprogrammen

In diesem Buch wird ein empirisches allgemeines Gleichgewichtsmodell für die Bundesrepublik Deutschland in ihrem internationalen Kontext vorgestellt. Dieses Modell dient der qualitativen sowie quantitativen examine alternativer Finanzpolitiken. Im Gegensatz zu vergleichbaren Modellen ist es als Zwei-Länder-Modell konzipiert.

Die Erlebnisdimension der Physik: Eine Analyse ihrer Entwicklungsstruktur als Grundlage für das Lernen von Physik

Zu Einleitung und Problemfindung: Als Experimentalphysiker will sich der Autor ausschließlich auf experimentelle Ar­ beiten beziehen; nur davon glaubt er, etwas wirklich zu verstehen. 2 "Unser Freund Cuillier spricht im letzten short darauf an, daß du einige Zweifel habest gegen die Tatsachen, die ich ihm geschrieben habe zu einigen Experimenten mit der Wurfbewegung.

Extra info for Technologie der Holzverkohlung und der Fabrikation von Essigsäure, Aceton, Methylalkohol und sonstiger Holzdestillate

Example text

_ _- - ' Zerlegt im Dreiblasensystem 1 ca. 750Ko. Teeriickstand ! 6000Ko. Holzkalklauge eingedampft und gedarrt t 1 ca. 2500 Ko. Rohholzgeistwasser. Zur Rektifikation t ca. 300 Ko. ca. 1200 Ko. grauen Holzkalk Rohholzgeist von 80%. von 80 %. 39 Einrichtung und Betrieb von Holzverkohlungs-Anlagen. Holzverkohlungs-Anlage fUr Verarbeitung von Laubholz. Ausgeflihrt yon der Firma F. H. Meyer Hannoyer-Hainholz. SchnittA-B Fig. In. , B ~ Fig. J b. 40 Einrichtung und Betrieb von Holzverkohlungs-Anlagen.

Stamm- und Astholz gemischt) 11 (Reisighoh) . . . . , 11 (Reisigholz). Tanne (Stammholz) 11 (Astholz). 11 (Reisigholz) Fichte (Stammholz) (Astholz) . (Reisigholz) kg 380 359 371 317 277 380 314 304 888 382 318 269 870 361 313 298 293 291 283 273 285 276 277 287 312 256 281 283 Diese teilweise niedrig bemessenen Zahlenangaben sind abel' fUr die Praxis nul' bedingt richtig, da 1 Rm Ho1z je nach del' Beschaffenheit del' Stucke und den mehr odeI' weniger gro~en Zwischenraumon innerhalb dol' aufgestapelten Holzmasse ein verschiedenes Gewicht aufweist.

SchlieElich nach ca. 14 Stnnden (boi einer Einlage von ca. 2 Rm) hOrt das Destillat allmahlioh auf zu lanfen, clie Gasentwioklung wird schwacher, del' Retortenhals erkaltet - ein Zeiohen, daE clel' ProzeE beenclet ist. "Vir entfel'llen das Feuer unter del' Retorte und affnen alsclann clie VerschluEtul', woc1urch meist eine Entzunclung del' Holzkohle eintritt. Die Holzkohle wird so schnell wie maglich in vorgeschobene eisel'lle Kaston entleert, urn in denselben - luftdicht abgeschlossen - abzukiihlen und ist die Retorte nun wiec1erum zn einer nenen Fullung bereit.

Download PDF sample

Rated 4.38 of 5 – based on 29 votes